Dancing Stars, das österreichische “Let’s Dance”

Die berühmte TV-Tanzshow “Let’s Dance” hat nicht nur in Deutschland richtig eingeschlagen, sondern das Format nach einem Vorbild der BBC ist in vielen Ländern der Welt zum Quotenschlager geworden. So auch in Österreich, wo die Show allerdings nicht Let’s Dance, sondern Dancing Stars heißt.

In Österreich wurde das beliebte TV-Format sogar schon ein Jahr vor Deutschland zum ersten Mal ausgetragen. Man startete dort im Jahr 2005, sodass insgesamt bereits 12 Staffeln stattfanden.

Berühmte österreichische Promis tanzen jeweils mit einem professionellen Tanzpartner, wo sie über Wochen und Monate aufwändige Choreographien in Standard- und lateinamerikanischen Tänzen einüben und dann wöchentlich bei der TV-Show live darbieten.

Direkt nach der Performance werden die Paare von einer Jury bewertet. Ob ein Paar in die nächste Runde kommt oder nicht, entscheidet allerdings nicht alleine die Fachjury, sondern auch das Fernsehpublikum. Per Telefonvoting können die Zuschauer vor den Fernsehgeräten für ihren Favoriten abstimmen.

Moderiert wird die Sendung seit der ersten Staffel von der sympathischen Miram Weichselbraun, der in den ersten Jahren Alfons Haider zur Seite stand, während ab der sechsten Staffel Klaus Eberhartinger die Co-Moderation übernommen hat.

Einzelne prominente Gewinner der Staffeln haben auch über die Grenzen Österreichs hinaus eine große Bekanntheit, so beispielsweise der ehemalige Fußballstar Toni Polster, der das Finale der ersten Staffel gewann. Die dritte Staffel entschied der EAV-Frontman (die Band war in den 80er Jahren für ihre Hits wie “Küss die Hand schöne Frau” bekannt) für sich.

Ein derartig beliebtes Fernsehformat hat allerdings nicht nur einen großen Unterhaltungswert, sondern auch einen enormen Marketingfaktor für das Tanzen. Nicht wenige Profitänzer, die ihre berühmten Tanzpartner über das Tanzpaket schweben, haben ihre Tanzschule damit sehr bekannt gemacht.

Eine Profitänzerin hat aber noch ein besseres Händchen fürs Geschäft. Sie veranstaltet am Kärntner Faakersee im Sommer ein Dancing Stars Tanzcamp, das sich an Hobbytänzer und leicht fortgeschrittene Tänzer wendet. In unterschiedlichen Workshops werden neue Figurenkombinationen für Standardtänze, lateinamerikanische und karibische Tänze eingeübt.